Ländervergleiche

Die sogenannten KMK-Ländervergleiche haben das Ziel der zentralen Überprüfung des Erreichens der Bildungsstandards im Primarbereich (Jahrgangsstufe 4, Fächer Deutsch und Mathematik) und im Sekundarbereich (Jahrgangsstufe 9, wechselnde Schwerpunkte: Sprachen sowie Mathematik/Naturwissenschaften). Hauptverantwortlich für die Durchführung der Ländervergleichsstudien ist das Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) an der Humboldt-Universität zu Berlin, das wesentliche organisatorische Aufgaben an das IEA Data Processing and Research Center (DPC) in Hamburg und an die Projektkoordinatoren der Bundesländer übertragen hat. Das Landesinstitut für Schulentwicklung ist im Auftrag des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg für die organisatorische Abwicklung der KMK-Ländervergleiche verantwortlich und bereitet gemeinsam mit den teilnehmenden Schulen die Testdurchführung vor Ort vor.

Weitere Informationen zu den vom IQB durchgeführten Ländervergleichsstudien

Weitere Informationen zu den Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz

Weitere Informationen zur Gesamtstrategie der Kultusministerkonferenz zum Bildungsmonitoring

Fußleiste