• Sie sind hier:
  • Startseite »  
  • Service »  
  • Fachtag "Datenbasiertes Bildungsmanagement" im September 2016

16.09.2016

Fachtag "Datenbasiertes Bildungsmanagement" im September 2016

Mit den Worten „Evaluation macht (allein) nichts besser, aber ist eine notwendige Voraussetzung, um Schule und Unterricht zielgerichtet besser zu machen“ begrüßte der Direktor des LS, Dr. Günter Klein, am diesjährigen Fachtag Evaluation. Professor Wolfgang Beywl von der Pädagogischen Hochschule Nordwest-Schweiz gab  in seinem Fachvortrag „Datenbasiertes Schulmanagement und dessen Bedeutung für die Unterrichts- und Schulentwicklung“ wertvolle Denkanstöße zur Weiterentwicklung der Selbst- und Fremdevaluation. Ziel von Evaluation und Grundlage von professioneller Führung sei es, Steuerungswissen zu generieren und zu nutzen.

Mit einer Differenzierung der unterschiedlichen Evaluationsarten beginnend, fokussierte Prof. Beywl seinen Fachvortrag auf die schulinterne Evaluation. Diese befände sich in dem Dilemma zwischen übertriebenen Erwartungen und Schattendasein. Damit ein datenbasiertes Bildungsmanagement gelingen könne und damit eine wirksame interne Evaluation (Selbstevaluation), wären zwei Gelingensfaktoren zu erfüllen: Strukturen und Evaluationskompetenzen müssten in der Schule notwendig ausgebildet sein. Darüber hinaus müsse nachhaltige Evaluation sichtbar gemacht werden. Die Rolle der externen Evaluation sei der notwendige Blick von außen, der festgelegte Themen nach Kriterien prüfe und bewerte. Weitere mögliche Funktionen der externen Evaluation sieht Professor Beywl in der Beratung zum Aufbau von schulinterner Evaluationskompetenz, in der Unterstützung bei der Auswertung von Evaluationsergebnissen und in der Bereitstellung von Instrumenten oder Coaching. Deutlich wurde, dass nicht nur Strukturen, Unterstützungssysteme und Kompetenzen vor Ort notwendig sind für ein nachhaltiges datenbasiertes Bildungsmanagement, sondern auch die Passung zwischen den einzelnen Akteuren und den verschiedenen Systemebenen im Sinne eines umfassendes Qualitätsentwicklungsprozesses immer wieder überprüft und nachgesteuert werden müsse.

Der Fachtag bot den Evaluatorinnen und Evaluatoren sowieden Vertretern aus Schulleitung, Schulverwaltung und Fachberatung für Schulentwicklung umfassend Gelegenheit, sich mit Professor Beywl, aber auch untereinander auszutauschen und somit neue Impulse für ihre tägliche Arbeit mit den Schulen mitzunehmen.

Fußleiste