20.09.2017

Kick-Off Veranstaltung beo-Wettbewerb 2017/2018

Der beo-Wettbewerb geht in eine neue Runde - Sechs Teams, bestehend aus Schüler und Schülerinnen beruflicher Schulen aus ganz Baden-Württemberg, trafen sich zur diesjährigen Kick-Off Veranstaltung in Stuttgart.

WIRKLICH „...eine gelungene „Aktion“, das Ambiente und die Verpflegung... Zeichen der Wertschätzung...“ so lautete eine der vielen positiven Teilnehmerrückmeldungen zur beo-Kick-Off-Veranstaltung des aktuellen beo-Wettbewerbes am 20. September 2017 in der Baden-Württemberg Stiftung.

Unter dem aktuellen beo-Wettbewerbsmotto "Baden-Württemberg 2030: Wie wollen wir leben und was müssen wir dafür tun?“ konnten sich Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen in Baden-Württemberg sowie Auszubildende baden-württembergischer Betriebe mit konkreten Projektvorschlägen bis zum 12. Februar 2017 bei der BW Stiftung bewerben. Von den eingereichten Projektideen wählte bereits im Mai 2017 ein anspruchsvolles Hauptgutachtergremium, bestehend aus Persönlichkeiten, die in der regionalen Politik, in der Ausbildung, in der Wirtschaft oder wichtigen öffentlichen Gremien tätig sind, insgesamt sechs der eingereichten Projektvorschläge aus.
Nachdem in den vergangenen Monaten die formalen und rechtlichen Vertragsbestandteile mit allen Beteiligten zu Papier gebracht werden konnten, galt es am 20. September 2017, den eigentlichen beo-Projekt-Startschuss zu geben.

Aufgeregt, neugierig und wissensdurstig reisten jeweils fünf ausgewählte Vertreterinnen und Vertreter der aktuellen beo-Projektgruppen aus Biberach, Gernsbach, Konstanz, Offenburg, Stuttgart und Villingen-Schwenningen zur Kick-Off-Veranstaltung nach Stuttgart in die BW Stiftung.
Natürlich standen das Kennenlernen sowie die Klärung von noch offenen Fragen im Vordergrund. Die Agenda der Auftaktveranstaltung wurde durch Inputs und Workshops zum Projektmanagement, Social Media und Formellen Notwendigkeiten begleitet und abgerundet.
Das angenehme Ambiente im Stammhaus der Baden-Württemberg Stiftung in der Stuttgarter Kriegbergstraße, verbunden mit dem eingerichteten äußerst Wert schätzenden Rahmenprogramm der Veranstaltung, fundamentierten die positive Stimmung während der gesamten Veranstaltung.
Mit „Motivationsschub durch die intensive Beschäftigung mit dem Thema“ - wie eine Teilnehmerrückmeldung lautete - reisten die beo-Projektgruppen am Abend der Auftaktveranstaltung wieder in ihre Heimatorte zurück.

Wie geht es weiter beim beo-Wettbewerb 2017/2018?
In den nächsten Monaten, bis Ende Februar 2018, gilt es ganz konkret die eigenen Projektideen der beo-Wettbewerber, die großzügig mit finanziellen Mitteln durch die BW Stiftung gesponsert werden, umzusetzen und zu dokumentieren. Die beo-Projektgruppen bekommen zusätzlich eine umfangreiche fachlich-inhaltliche Unterstützung durch das ganze beo-Projektteam der BW Stiftung, dies z. B. durch erfahrene beo-Projektbegleiter, durch die Ludwigsburger Werbeagentur „Rundumwerbung“, durch das Kultusministerium sowie durch das Landesinstitut für Schulentwicklung Stuttgart.
Spätestens am 26. Januar 2018, wenn die beo-Projektgruppen zum Zwischenkolloquium wieder nach Stuttgart kommen werden, um z. B. den dann aktuellen Stand ihres beo-Projektes vorzustellen, werden erste innovative, ganz sicher spannende Projektlösungen des ergebnis- und wegorientierten beo-Wettbewerbes aufzuzeigen sein.

Am 04. Mai 2018 werden alle endgültigen beo-Projektergebnisse vom beo-Wettbewerb 2017/2018 im Rahmen einer dynamisch-anspruchsvollen Abschlussgala im Stuttgarter Wizemann-Areal, zu der auch die Kultusministerin Frau Dr. Eisenmann bereits Ihre Teilnahme zugesagt hat, präsentiert. Hier werden zusätzlich noch ein Jurypreis sowie ein Publikumspreis an die besten beo-Projektergebnisse vergeben.
Es bleibt also bewegt und bewegend… mit beo!

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.bwstiftung.de/beo-bw/

Fußleiste