• Sie sind hier:
  • Startseite »  
  • Service »  
  • Positionspapier zum Transfer von Forschungswissen

28.11.2018

Positionspapier der Landesinstitute und Qualitätseinrichtungen der Länder zum Transfer von Forschungswissen

Die Landesinstitute und Qualitätseinrichtungen der Länder haben sich auf ein Positionspapier zum Transfer von Forschungswissen geeinigt. In dem Papier legen sie ihre Strategien und Maßnahmen für eine verbesserte Nutzung wissenschaftlicher Erkenntnisse in Bildungspraxis, -politik und -administration dar. Das Landesinstitut für Schulentwicklung (LS) in Stuttgart war maßgeblich an der Entwicklung dieses Positionspapiers beteiligt. Das von den Instituten aller Bundesländer gezeichnete und mit der Amtschefskommission „Qualitätssicherung in Schulen“ der Kultusministerkonferenz (KMK) abgestimmte Papier liegt nun final vor.

Hintergrund:

Die KMK hat ihre überarbeitete Gesamtstrategie zum Bildungsmonitoring im Jahr 2015 um den Schwerpunkt „Mehr anwendungsbezogenes Wissen für Bildungspolitik und pädagogische Praxis“ ergänzt und damit einen Fokus auf das Thema Transfer gelegt. Den Landesinstituten und Qualitätseinrichtungen der Länder hat die KMK in diesem Zusammenhang einen Transferauftrag zugewiesen: Zu ihren Aufgaben zählt die adressatengerechte Aufbereitung und Verbreitung von Forschungswissen. Das Positionspapier ist eine Antwort hierauf und legt die inhaltlichen Positionen und Überlegungen zur Umsetzung dieser Aufgabe dar.

Transferaktivitäten:

Am LS findet eine intensivierte Fortführung der Aktivitäten im Bereich Wissenschaftstransfer statt. Dabei arbeitet das LS auch mit anderen Bundesländern zusammen. Eine länderübergreifende Maßnahme ist z. B. das Kooperationsprojekt „Forschungsmonitor Schule“. In dem frei zugänglichen Online-Portal „Forschungsmonitor Schule“ werden Befunde bildungswissenschaftlicher Studien aufbereitet und mit thematisch passenden Unterstützungsangeboten verlinkt.

Zu den länderspezifischen Transferaktivitäten des LS zählt die LS-Publikationsreihe „Wirksamer Unterricht“. In ihr bereiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aktuelle praxisrelevante Erkenntnisse der Bildungsforschung fokussiert und anwendungsbezogen auf. Zielgruppe sind insbesondere Lehrkräfte und Schulleitungen aller Schularten, aber auch Verantwortliche in Lehrerbildung, Bildungsadministration und -politik.

Weiterführende Informationen:

Ansprechpartnerin am LS:

Dr. Alexandra Dehmel, Referat 31 – Empirische Verfahren –
+49 (0)711 6642-3105
alexandra.dehmel@ls.kv.bwl.de

Fußleiste