03.08.2016

LS goes Europe

Wie können mobile Endgeräte von Flüchtlingen oder Migranten für den Spracherwerb oder die Berufsorientierung genutzt werden? Diese Frage wird im Rahmen des Erasmus-Projektes YouRNI beantwortet werden, an dem sich das Referat Bildungsplanarbeit in beruflichen Vollzeitschulen des LS in den kommenden drei Schuljahren beteiligen wird. YouRNI steht für Young Refugees Need Integration. An diesem Projekt, das unter Federführung des Beruflichen Seminars in Karlsruhe durchgeführt wird, nehmen Bildungseinrichtungen aus Italien, Österreich, Schweden, Spanien, der Schweiz, der Türkei und Deutschland teil. Im Rahmen des Projektes wird Unterrichtsmaterial zur Unterstützung des Spracherwerbs oder der Berufsorientierung entwickelt, das von den beteiligten Ländern an ihre jeweiligen Bedingungen angepasst wird. Aufgabe des LS ist es zunächst, vor Start des Projektes den Ist-Zustand in den jeweiligen Ländern mit einem Online-Fragebogen zu ermitteln und auszuwerten. Die Ergebnisse wird das LS auf der Kick-Off-Veranstaltung am 4.-7. Oktober 2016 in Karlsruhe vorstellen. Zwei weitere Erhebungen des LS werden sich auf die Zufriedenheit mit dem entwickelten Unterrichtsmaterial beziehen. Über die Erhebungen hinaus wird das LS seine Expertise im Bereich des Lernens mit mobilen Endgeräten und im Bereich von Deutsch als Zweitsprache (DaZ) einbringen. Weitere Einzelheiten finden sich auf der Homepage des Projektes: www.yourni.eu

Fußleiste